Die SP Köniz macht Freude!

Letzthin stand ich auf der Terrasse des Bundeshauses, direkt vor der Wandelhalle. Mein Blick schweifte in die Ferne auf das Alpenpanorama und von da wieder stadteinwärts gegen Gurten, Wabern und Spiegel. In die Agglo, gegen Köniz. Eine veritable Kleinstadt, mit der ich persönlich positive Erinnerungen verbinde: Ich erinnere mich ans gemütliche Kürbissuppenessen kurz nach den letzten nationalen Wahlen und natürlich an die Feier zu Ehren einer Bundesrätin. Schliesslich hatte Simonetta Sommaruga ihre Karriere einst im Könizer Gemeinderat als Feuerwehrvorsteherin gestartet. In Köniz, wo Stadt und Land sich treffen, finden am 24. September Wahlen statt.

 

Als SP-Präsident freue ich mich sehr, dass die SP Köniz einen ausserordentlich engagierten und mitreissenden Wahlkampf führt. Eine Wahlkampagne bei den Menschen und mit den Menschen. Das klappt nur, wenn man wie die SP Köniz von den eigenen Qualitäten überzeugt ist. Sie kandidiert mit bewährten und fähigen Leuten für das Gemeindeparlament, für den Gemeinderat und fürs Gemeindepräsidium. Leute, die der SP und unserer Politik ein Gesicht geben. Engagiert, ambitioniert, frisch und mit klaren Positionen. Dazu passt, dass die SP die einzige Partei in Köniz ist, die mit Annemarie Berlinger-Staub eine Frau fürs Gemeindepräsidium ins Rennen schickt. Als Juristin, langjährige Gemeindepolitikerin und Mutter von drei Töchtern bringt sie die Erfahrung und die vielfältigen Kompetenzen mit, die es für dieses spannende Amt braucht.

Dass man Stadt und Land nicht gegeneinander ausspielen darf, weiss man in Köniz – das beides gleichermassen ist – seit jeher nur zu gut. Im urbanen Raum sind die Herausforderungen andere als im ländlichen Gebiet. Mit dem Neben- und Miteinander von Stadt und Land ist Köniz ein Abbild der Schweiz. Probleme müssen angegangen und im Konkreten gelöst werden. Etwas, was der SP Köniz immer wieder geglückt ist. Ich denke zum Beispiel an das Bauzonenmoratorium, den Wakkerpreis 2012 oder die Tagesschule, während der Ferien, die auch einem SP-Vorstoss zu verdanken ist. Dass die SP in einem komplexen Umfeld immer wieder Akzente setzen und Politik prägen konnte, macht Mut. Für die Wahlen, für Köniz und für die SP. Auch für die Zukunft gilt: Eine starke SP bringt Köniz kritische, soziale Stimmen, die vorwärts schauen.

Teilen: